Digitale Gesellschaft e.V.: Vodafone-Kampagne: Die Freiheit nehm ich Dir!

…. “Unter dem Motto “Die Freiheit nehm ich Dir!” hat der Digitale Gesellschaft e.V. am 29.11. Aktionen gegen Vodafone gestartet, um gegen die zunehmende Verletzung der Netzneutralität zu protestieren. Die Kampagnenseite halbesnetz.de informiert über viele Vorteile eines Ramschnetz …” via netzpolitik.org

 

Scheint mir eine ziemlich unkoordinierte Aktion zu sein. Hauptforderung ist “wir wollen ein echtes Netz, das sollen die gefälligst bauen”. Dass Vodafone aber als Unternehmen sein Internetzugangsprodukt selbst gestalten kann und die Einschränkungen auch in den AGBs darstellt, wird nicht thematisiert. Die Konzentration auf Vodafone geht führt am eigentlichen Kernthema – verständliche Vertragsangaben und Internetzugangsalternativen ohne Einschränkungen –  vorbei. Das sieht man auch an den Kommentaren auf der Kampagnenseite.

Update:

Ein schöner Nebeneffekt ist die Diskussion zur Vodafone-Erwiderung auf deren Blog. Man will auf die Kommentare eingehen und aufklären (bisher noch nichts inhaltliches).

Interessant sind besonders zwei Punkte:

  • Gibt Vodafone zu, dass Deep Packet Inspection eingesetzt wird?
  • Angeblich erfolgt kein netzneutraler Transport, um Heavy User auszubremsen. Warum wird dies dann nicht durch eine vergleichsweise unkritische Pseudo-Flat (Drosselung nach x MBit Verbrauch) gelöst?

Bin gespannt …