Bundesnetzagentur schreibt Entwicklung und Betrieb eines Endkundenmesskonzepts aus

bund.de Die Bundesnetzagentur benötigt ein Endkunden-Messkonzept.

Ziel des Endkundenmesskonzepts ist es, dem Endkunden anbieter- und technologieunabhängig zu ermöglichen, die Leistungsfähigkeit seines stationären oder mobilen Internetzugangsdienstes zu erfassen und zu bewerten. Voraussetzung hierfür ist ein für Endkunden leicht und selbständig nutzbares Messkonzept, das sowohl für ihn als auch für den Internetzugangsanbieter verlässliche Ergebnisse generiert. Darüber hinaus dient das Endkundenmesskonzept dazu, dass der Endkunde die Anbieter in ihrer Performanz und Leistungstreue vergleichen kann.

Das zu erarbeitende Messkonzept besteht aus Messsystem und Messverfahren. Dabei bezeichnet das Messsystem die Kombination aus Messstelle und Gegenmessstelle und das Messverfahren den technischen Messprozess.

Strukturell soll dabei auf eine Messung mittels Testverbindungen über eine Client-Server-Struktur sowie standardisierte und als Open Source zugängliche Messverfahren aufgesetzt werden.

Die Messdaten sind in einer Datenbank zu erfassen. Dem einzelnen – die Messung initiierenden – Endkunden sind die Ergebnisse der Messung seines Internetzugangsdienstes verständlich und barrierefrei darzustellen. Zudem sind sie in ein öffentlich zugängliches Online-Portal einzupflegen, das die Daten in aggregierter und anonymisierter Form aufbereitet und so eine zeitliche und geographische Zuordnung der Messergebnisse zum Ort der Messung und eine Zuordnung zum jeweiligen Anbieter und dessen jeweiligen Internetzugangsdienstes erlaubt.

Das Messsystem, Messverfahren und die Datenbank sind vom Auftragnehmer zu entwickeln und zu betreiben.

Leave a Comment

Your email address will not be published.


4 × = zwölf