Vodafone muss BNetzA nicht über Kundendaten zu dynamischen IP-Adressen informieren

Das OVG NRW hat am 10.11.2014 entschieden, dass die BNetzA die Vodafone GmbH nicht über §§113, 115 TKG zur Auskunftserteilung verpflichten kann, wenn Sicherheits- und Strafverfolgungsbehörden die Mitteilung der zu einer dynamischen IP-Adressen gehörenden Kundendaten verlangen (AZ 13 A 1973/13).

(siehe auch im beck-blog)

Tja, es gibt nun mal keine Vorratsdatenspeicherung mehr …

Leave a Comment

Your email address will not be published.


8 − eins =